DMS Oberliga West, 08.02.2020, Gelsenkrichen

SG REK-Damen verbessern sich auf Platz 5

DMS 2020 Oberliga

Mit 17.063 Punkten belegt unsere Damen-Mannschaft bei den diesjährigen Deutschen Mannschafts­meister­schaften (DMS) Platz 5 in der Oberliga West. Damit konnten sie sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz nach vorne schieben.

Neben den Leistungs­trägerinnen aus dem A-Team trugen auch Schwimmer­innen, die zum Teil als Trainerinnen oder Masters-Aktive weiterhin in unserer Start­gemeinschaft aktiv sind, zum erfolgreichen Abschneiden teil.

Insgesamt 19 persönliche Bestzeiten und zwei neue Vereinsrekorde stellten die Aktiven in Gelsen­kirchen auf.

Danja Thelemann (Jg. 2007), Louisa Langen (2005) und Catharina Fecke (2003) gingen jeweils 5 Mal an den Start und sammelten erwartungsgemäß die meisten Punkte. Nahezu über alle Strecken konnten sie ihre bisherigen Zeiten verbessern.

Danja glänzte vor allem über 100m und 200m Rücken (1:05,13 / 2:20,17), wo sie nun auch im vereinsinternen „Pool of Fame“ an der Spitze steht. Auch über 50/100/200m Schmetterling (0:30,62 / 1:06,33 / 2:25,21) steigerte sie sich erneut.

Louisa gelangen ebenfalls fünf neue Bestzeiten, sie steigerte sich insbesondere über 200m und 400m Lagen deutlich auf 2:31,65 bzw. 5:23,51 und konnte sich auch über 100m L sowie 50m und 100m F verbessern.

Langstreckenspezialistin Catharina unterbot ihre Bestleistungen über 400 F (4:27,79) und 1500 F (17:20,63) um jeweils 3sek. Auch über 100m S schwamm sie in 1:10,45 persönlichen Rekord.

Samira Thelemann (2008) ging als jüngstes Team-Mitglied gleich über vier schwere Strecken an den Start: 200m/400m Lagen sowie 400m und 800m Freistil. Auch sie konnte sich über alle Strecken verbessern und schwamm über 400 F (4:55,45) 8 Sekunden und über 800 F (09:56,02) satte 20 Sekunden schneller als bisher.

Von der jüngsten zur erfahrensten Schwimmerin:
Britta Simonis (1969) schwamm letztes Jahr bei den Masters-Weltmeisterschaften in Südkorea auf Platz 4 über 50m Kraul und schwamm in Gelsenkirchen 0:29,96 über diese Strecke.

Angela Sievernich (1998) hält immer noch 9 SG REK-Vereinsrekorde und startete fünf Mal: 50m S (0:32,32), 100m Lagen (1:10,59), 50/100/200 Brust (0:34,61, 1:17,08, 2:46,52).

Brustspezialistin Linda Röggener (2004) gab über 50/100/200m Brust ebenfalls Vollgas und steigerte ihre persönliche Bestzeit über 50m auf 0:36,72.

Friederike Winzen und Ann-Kathrin Maubach (Jg. 2000) waren jeweils drei Mal im Einsatz:
Rike über 50/100 und 200m Rücken (0:34,42, 1:13,44, 2:38,39),
Anka über 50 R (0:37,62), 100 F (1:06,57) und 200 F (2:21,31).
Beide trainieren erfolgreich die Nachwuchs­mannschaften und bringen junge Talente immer wieder nach oben.

Die Trainer Willi Wirtz und Paul Habricht zeigten sich mit der Mannschafts­leistung und der Platzierung mehr als zufrieden und lobten vor allem den Teamgeist unter den Aktiven.

Bilder|  Protokoll

Zurück