Die Wettkämpfe der vergangenen zwei Wochenenden

Catharina Fecke, Stefanie Sievernich und Ann-Kathrin Maubach für Deutsche Jahrgangs­meisterschaften qualifiziert

Javier Nogues Deutscher Alterklassenmeister

An gleich fünf Wettkämpfen nahmen die verschiedenen Gruppen der SG REK an den vergangenen beiden Wochenenden teil. Eine Zusammenfassung:

Int. Deutsche Mastersmeisterschaften in Wetzlar:

Bei den Int. Deutschen Mastermeisterschaften über die längeren Strecken vom 28.-30.04. in Wetzlar startete Javier Nogues in der Altersklasse 50.

Die Reise in die Hessen-Stadt sollte sich für den Aktiven aus der Masters-Wettkampf­gruppe von Trainerin Sylke Hindrichs lohnen: Über 400m Lagen schlug er in 5:25,99min. als erster an und errang den Titel des Deutschen Altersklassen­meisters. Bei seinem Start über 400m Freistil schwamm er in 4:40,38 zudem auf den Silberrang.

Herzlichen Glückwunsch!

Protokoll

 

Herbert Scholven Mehrkampf-Pokalschwimmen in Bochum:

Herbert Scholven Mehrkampf in Bochum

Beim Herbert Scholven Mehrkampf-Pokalschwimmen am 30.04. in Bochum traten insgesamt 14 Nachwuchs­schwimmerinnen und -schwimmer aus den B- und C-Teams von Sanne Leyendecker und Hannah Weis an. Neben vielen guten Leistungen und Platzierungen hatten alle Beteiligte auch viel Spaß am Wettkampf.

Bildergalerie|  Protokoll

 

Lagen-Pokalschwimmen in Essen:

Der überwiegende Teil des A-Teams besuchte am gleichen Wochenende das 31. Lagen-Pokal­schwimmen in Essen.

Lagen-Pokalschwimmen in Essen

Für einige Aktive ging es nochmal um die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangs­meisterschaften, die Ende Mai in Berlin stattfinden. Catharina Fecke (Jg. 2003) konnte ihre Quali über 800m und 1500m Freistil bestätigen, ebenso wird auch Ann-Kathrin Maubach (Jg. 2000) über 1500m in Berlin dabei sein.

Bildergalerie|  Protokoll

 

Offene NRW-Meisterschaften in Wuppertal:

Offene NRW-Meisterschaften 2017, Stefanie Sievernich

Zeitgleich schwamm Stefanie Sievernich (Jg. 2002) bei den offenen NRW-Meisterschaften in Wuppertal. Auch für sie ging es noch um die Qualifikation für Berlin. Im Wuppertaler Leistungs­zentrum zeigte sie –nach einem eher mäßigen Verlauf der bisherigen Saison– zum richtigen Zeitpunkt Top-Leistungen und steigerte ihre persönlichen Bestzeiten auf fünf von sechs Strecken (50m, 100m, 200m und 400m Freistil und 50mBrust).

Hierbei platzierte sie sich bei allen Strecken in den Top 10 ihres Jahrgangs und krönte ihre Leistungen jeweils mit einer Bronze­medaille über 200m Freistil in 2:14,48min. und 400m Freistil in 4:45,75min. Zudem sicherte sie sich über 50m Brust das begehrte „Ticket“ für Berlin. Hier konnte sie ihre erst vor einer Woche aufgestellte Bestzeit nochmals auf 0:35,75min. verbessern.

Herzlichen Glückwunsch!

Protokoll

 

NRW-JG-Meisterschaften in Dortmund:

Am vergangenen Wochenende (06./07.05.) starteten dann noch einmal drei A-Schwimmerinnen auf den NRW Jahrgangs­meisterschaften in Dortmund.

NRW-JG-Meisterschaften 2017 in Dortmund
v. l.: Trainer Willi Wirtz, Catharina Fecke, Louisa Clara Langen, Linda Röggener

Louisa Clara Langen (Jg. 2005) startete zu ersten Mal auf NRW-Ebene. Sie hat in den vergangenen Monaten eine tolle Entwicklung im Training und auf Wettkämpfen gezeigt und bestätigte dies auch in Dortmund: Persönliche Bestzeiten über 200m Lagen (2:49,01), 200m Brust (3:01,23) und 100m Freistil (1:07,80), sowie die Plätze 5 über 200m Brust und 7 über 100m Brust.

Catharina Fecke (Jg. 2003) schwamm zu Bestzeiten über 200m Freistil (2:19,65), 400m Freistil (4:47,45, Platz 5) und 200m Schmetterling (2:48,01, Platz 8).

Eine Platzierung unter den besten Acht ihres Jahrgangs erzielte auch Linda Röggener (Jg. 2004): Über 200m Brust erreichte sie in 2:58,56 Platz 7. Dennoch war sie mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden – auch sie wollte sich noch die Qualifikation für die Dt. Jahrgangs­meisterschaften in Berlin sichern. Dafür reichte es nicht ganz, vielleicht war der Druck einfach ein bisschen zu hoch. Sieht man jedoch ihre Steigerung seit dem letzten Jahr -nicht nur- über diese Strecke (3:07min. in 2016), dann besteht kein Anlass enttäuscht zu sein. Die schwimmerisch besten Jahre hat sie, ebenso wie die meisten ihrer Trainings­kameraden, ohnehin noch vor sich.

Protokoll

 

Am kommenden Wochenende steht für 25 Aktive aus dem A-, B- oder C-Team direkt der nächste Wettkampf an: die Bezirks­meisterschaften im Duisburger Schwimmstadion.

Zurück